Wenn die gute Fee kommt

Gerade haben wir noch bei Minusgraden auf das neue Jahr angestoßen, haben uns kaum umgeschaut und sind schon wieder mittendrin im Jahr.

Es könnte also an der Zeit sein, einen STOP zu setzen und sich zu erinnern, wie das noch mal war mit den guten Vorsätzen und den Zielen für dieses Jahr… Zeit zu schauen, wo wir bei der Verwirklichung unserer Ziele stehen, uns zu fragen, ob unsere Ziele noch passen und vielleicht sogar neue Ziele zu entwickeln.

„Nachdem wir das Ziel endgültig aus den Augen verloren hatten, verdoppelten wir unsere Anstrengungen.“
(Mark Twain)

Damit Ihnen das nicht passiert, können Sie jetzt die für Sie passenden Ziele finden!

Wenn die gute Fee kommt…

Wenn die gute Fee kommt, erfüllt Sie Ihnen alle Wünsche! Voraussetzung: Sie müssen der guten Fee Ihre Wünsche mitteilen. Meistens sind es drei. Als Unternehmerin bzw. Unternehmer sind Sie natürlich der Boss und bestimmen, wie viele Wünsche Sie haben.

Also, nehmen Sie Papier und Stift und schreiben Sie Ihre WÜNSCHE auf! Alle!

Denken Sie daran, wenn die gute Fee kommt…

– haben Sie alle Ressourcen (Zeit, Geld, etc.) in unendlichem Maße zur Verfügung
– dürfen Sie alles denken, alles fühlen und handeln wie Sie möchten
– sind Sie frei von gesellschaftlichen Normen

Kurz: Alles ist möglich!

Der Umgang mit der guten Fee

Je nach Typ gehen Sie wahrscheinlich unterschiedlich mit dem Gedanken an die gute Fee um.

Vielleicht glauben Sie daran, dass es die gute Fee gibt und dass sie alle Ihre Wünsche erfüllt. Vielleicht haben Sie einen anderen Namen für die Fee, etwa Zufall, Glück oder Schicksal. Vielleicht nennen Sie sie auch „Prinzip der Resonanz“, nach dem Gleiches durch Gleiches angezogen und verstärkt wird. D.h., wenn Sie sich Ihrer Wünsche bewusst werden, ziehen Sie auch ihre Erfüllung an.

Vielleicht sind Sie eher der rationale Typ und glauben weder an Wunder, gute Feen noch an kosmische Prinzipien. Ich wünsche Ihnen, dass Sie Ihre Wünsche trotzdem aufgeschrieben haben. Denn so sind Sie sich Ihrer Wünsche bewusst geworden und können sie in Ihrem Tun und Handeln weiter verfolgen.

Wie auch immer Ihr Umgang mit der guten Fee ist, Sie können sie in der Verwirklichung Ihrer Wünsche unterstützen!

Was wir für die gute Fee tun können…

Zunächst muss ich Sie enttäuschen: Die gute Fee gibt es nicht. Nicht ohne unser Zutun jedenfalls. Aber sie hilft uns, wenn wir uns entschließen und mit Mut und Vertrauen in uns selbst aktiv werden.

Was wir also für die gute Fee tun können, ist: Ihr Erfüllungsgehilfe zu sein. Und zu unseren Wünschen konkrete und für uns umsetzbare Ziele entwickeln!

Und so geht’s:

Situationsanalyse (Was kann ich?)

Schreiben Sie auf, was Ihre Stärken, Ihr Schwächen und Ihre Rahmenbedingungen sind.

Zum Beispiel:

– Welche Stärken haben Sie im Laufe Ihres Lebens entwickelt?
– Was ist Ihnen bisher besonders gut und leicht gelungen?
– Was sind Ihre derzeitigen Rahmenbedingungen (z.B. zeitlich, finanzielle Möglichkeiten)?
– Wofür brauchen Sie vielleicht externe Unterstützer?

Handlungsziele entwickeln (Was nehme ich mir vor?)

Stellen Sie Ihre Ziele wirksam nach folgenden Kriterien auf:

S – spezifisch und konkret – Was genau will ich tun (präzise und eindeutig formuliert)?
M – messbar – Wie oft, wie viel, wie lang will ich etwas tun?
A – attraktiv – Welche Handlung ist für mich motivierend (anstelle von dem, was ich nicht mehr will)?
R – realistisch – Was ist ein realistischer erster Schritt, der mich nicht überfordert?
T – terminiert – Bis wann will ich diese Handlung ausführen?

Und noch eine kleine Anregung, wie Sie jetzt – mit definierten und konkreten Handlungszielen – Ihren Sommer entspannt genießen können:

„Der Langsamste, der sein Ziel nicht aus den Augen verliert, geht immer noch schneller als der, der ohne Ziel herumirrt.“
(Gotthold Ephraim Lessing)